Live: Jack Slater + Deadborn

13.02.2010 – Leipzig, Moritzbastei

Endlich wieder Scheddel, endlich wieder in der Moritzbastei. Eigentlich hatte ich ja vor, mir an diesem Tag Evile und Warbringer anzusehen, aber da dieses Konzert ausgefallen ist, durfte ich kurzfristig umdisponieren.

Diesmal gab es allerdings nur zwei Bands statt wie sonst meist vier. Sehr pünktlich – wie angekündigt – betrat als erste Band Deadborn die Bühne. Ihre EP „Decades of Decapitation“ bietet hochwertigen techniklastigen Death Metal, auf dem PartySan 2008 konnten sie auch überzeugen. Deshalb habe ich schon einiges erwartet von diesem Auftritt.

Umso überraschender war dann, dass sie diesmal nur zu dritt waren – Sänger, Gitarrist und Drummer. Richtig – kein Bass. Der hat mir dann auch gefehlt für den allerletzten Rums. Es gab auch keine Erklärung dafür (oder ich habe sie verpasst). Die anwesenden Bandmitglieder haben ihre Sache allerdings sehr gut gemacht: Der Schlagzeuger blastete mächtig drauflos, der Gitarrist durfte natürlich auch zeigen, was er draufhat und der Sänger poste sowieso für zwei.

Jack Slater war dann sozusagen der Headliner des kurzen Konzertabends und fuhren eher die Brutalo-Schiene – aber trotzdem mit ausreichendem Technik-Anteil zum Geprügel. Gewürzt wird das ganze noch mit Groove und reichlich Breaks. Eine gelungene Mischung, die mich etwas an Bands wie Suffocation oder Cannibal Corpse denken ließ. Dazu kamen dann noch die unterhaltsamen Ansagen von Sänger Horn. Und schon kann ich als Fazit mal wieder sagen: sehr schön, gerne wieder. :)

Die Scheddel-Crew hat mal wieder zwei gute Bands nach Leipzig holen können. Deshalb fahre ich auch immer wieder gerne nach Leipzig zu deren Veranstaltungen – da wird eben einfach Qualität geboten :)

Das einzige Minus: dieses Mal war das Konzert verdammt schnell vorbei, schon um 23:00 war Schluß. Ganz ungewohnt für mich, dass ich so früh nach Hause komme. Offenbar wurde der Saal für die anschließende Disko-Veranstaltung gebraucht. Ich hoffe, daß das eine Ausnahme bleibt.

Ach ja, dass auch die Bands ihren Spaß hatten, sieht man hier:

2 Antworten to “Live: Jack Slater + Deadborn”

  1. Ja herrlich! Ich freue mich schon auf die beiden Kapellen an Ostern zum heimischen R(h)ein In Die Fresse!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: