Death – Leprosy

Nein, ich bin nicht nach ein paar Tagen dem guten Vorsatz untreu geworden, mehr neuere Musik zu hören – dieses Album hier ist vielmehr ein Beispiel für die Klassiker, mit denen ich mich im letzten Jahr ausführlicher beschäftigt habe, und außerdem eines, das ich während meines Weihnachtsurlaubs mal eingehender gehört habe.

Death ist sicherlich eine der bekanntesten und einflussreichsten Death Metal-Bands, und dafür gibt es gute Gründe. Zum Beispiel dieses Album. Leprosy ist die zweite reguläre Veröffentlichung von Death nach Scream Bloody Gore. Als eines der frühen Werke (veröffentlicht 1988) klingt das Album entsprechend „Old School“ – das bedeutet: es wird offenbar besonderer Wert gelegt auf eine finstere und morbide Atmosphäre, weniger auf Brutalität.

Dazu passen auch die Vocals von Mastermind Chuck Schuldiner – ziemlich krank eben. Auf diesem Album hat er auch noch „richtig“ gegrowlt, was mir deutlich besser gefällt als das Gekrächze auf den späteren Veröffentlichungen.

Im Vergleich zum Vorgänger Scream Bloody Gore scheint mir doch eine deutliche Weiterentwicklung erkennbar, insgesamt wirkt das Ganze nicht mehr so roh, sondern bereits deutlich ausgefeilter. Chuck ist bereits unterwegs zu seinen späteren technischeren und progressiveren Sounds.

Etwas nervt bei dieser Scheibe aber doch ab und an, und zwar das Drumming. Erst mal ist das Schlagzeug im Mix arg im Vordergrund, weshalb dann auch besonders auffällt, wenn wie z.B. bei Forgotten Past, dem thrashigsten Song des Albums, stur ein stumpfer bumm-tschack-Rhythmus runtergeklopft wird. Etwas mehr Abwechslung hätte ich mir da schon gewünscht.

Aber das ist glücklicherweise schnell vergessen beim Hammer-Song Pull the Plug, dem besten Track auf dieser CD und einem der besten Songs von Death – ach was, einem der besten Death Metal-Songs überhaupt. Allein deswegen sollte man dieses Album haben.

So, hier noch eine Möglichkeit zum Reinhören (ich danke allen Raubmordkopierterroristen, die die Songs bei Youtube hochgeladen haben :-P ):

  1. Leprosy
  2. Born Dead
  3. Forgotten Past
  4. Left To Die
  5. Pull The Plug
  6. Open Casket
  7. Primitive Ways
  8. Choke On It

Eine Antwort to “Death – Leprosy”

  1. Was soll man dazu sagen? Das Album ist definitiv ein Klassiker der Musikgeschichte und mein liebstes Death Album! Kann man definitiv nie zu oft hören und passt immer, auch zwischen die neuen Bands aus dem Neujahrs-Vorsatz (; Genau wie die „Spiritual Healing“ und die genannte „Scream Bloody Gore“ q:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: