IFOA 2012 – Vorschau Teil 1

Dieses Jahr war es leider nix mit einer kleinen Vorschau zum Chronical Moshers Open Air, aber zum In Flammen Open Air wird das jetzt hoffentlich besser. Ich kann zwar auch da nicht zu jeder einzelnen Band etwas schreiben, aber ein paar der nicht ganz so bekannten greife ich mir mal heraus.

Da wären erst mal Deserted Fear aus Thüringen. Die hatte ich neulich hier in Karl-Chemnitz-Stadt mal live gesehen – das war ein rundum überzeugender Auftritt, ich musste mir gleich die Demo-CD kaufen. Umso besser also, dass ich sie mir auf dem In Flammen nochmal anschauen kann. Geradezu klassischer Death Metal mit einer gekonnten Mischung aus Schweden- und Ami-Elementen.

Isacaarum – dieser Name ist mir zwar schon öfter untergekommen, aber mehr als den Namen kannte ich bis jetzt nicht. Die Band kommt aus Tschechien, und das bedeutet, sie spielen die traditionelle tschechische Volksmusik. Genau, Grind, der nach dem ersten Reinhören zu urteilen so in die Richtung Exhumed geht. Über die Texte denke ich aber lieber nicht so genau nach…

Der Thrash Metal kommt auch nicht zu kurz beim In Flammen, dafür sorgt dieses Jahr Dust Bolt.  Hört sich nach Bay Area an, kommt aber aus der Bayern Area.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: