Archiv für April, 2013

Record Store Day

Posted in Gelaber with tags on 20. April 2013 by Micha

Heute ist Record Store Day. Da gibt es allerhand exklusive Releases zu kaufen, wie zum Beispiel dieses schöne Album hier:

Bei dieser Gelegenheit wird mir erst mal wieder bewusst, dass ich wahrscheinlich schon seit Jahren nicht mehr in einem „echten“ Plattenladen war (die CD-Abteilung des örtlichen Geiz-Markts zählt ja nicht). Nicht, weil ich etwas gegen Plattenläden hätte, überhaupt nicht.

Früher – die Älteren unter den Lesern werden sich vielleicht noch erinnern – durfte eine solche Einrichtung in keiner Fußgängerzone und keiner Innenstadt fehlen. In solch einem Laden habe auch ich meine ersten Tonträger käuflich erworben. Für mich als relativem Neuling in Sachen Musik war ein Besuch in diesen heiligen Hallen immer wieder ein Erlebnis, ich war auch oft genug auch dann dort, wenn ich wusste, dass ich mir nichts kaufen kann – einfach so zum Schauen und Hören. Die riesigen Regale voller Platten und CDs, die Ständer mit T-Shirts von Bands, von denen ich vorher noch nie gehört hatte, die Konzert-Plakate und Promo-Fotos an den verbleibenden freien Plätzchen an der Wand – das war schon etwas Besonderes. Durchaus beeindruckt haben mich damals auch die Leute, die dort arbeiteten. Das waren Auskenner, die mal so locker mit jedem über alles fachsimpeln konnten, was mit Musik zu tun hatte, echte Checker, coole Typen, die  beinahe schon aus einem der Band-Fotos hätten entsprungen sein können.

Im Rückblick kann ich allerdings nur vermuten, dass ich das damals so toll fand nicht weil der Laden so super war und die Leute so viel wussten, sondern weil ich so wenig wusste. Überprüfen lässt sich das nicht mehr, denn die Bude hat schon irgendwann in den 90er Jahren dicht gemacht.

Aber zum Glück gab es ja noch andere derartige Anlaufstellen, die vor allem das „Reinhören“ ermöglichten. Denn das war natürlich eine wichtige Funktion eines Plattenladens, als es weder Soundcloud noch Bandcamp gab, ja noch nicht einmal Myspace oder Youtube, und auch keine bösen, bösen Tauschbörsen. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen, so etwas.

Irgendwann, deutlich später, nach einem berufsbedingten Umzug durfte ich dann endlich auch mal auf Metall-Musik spezialisierte Etablissements entdecken. Tatsächlich nicht nur einen, sondern gleich zwei Metal-Plattenläden. Einer war der Nuclear-Blast-Shop. Jaja, ich weiß, Nuclear Blast, untrue und so. In diesem Einkaufstempel gab es allerdings nicht nur NB-Releases. Vor allem waren dort auch die Werke der lokalen Untergrund-Kapellen zu haben, und immer wieder gute Musik-Tipps vom Chef.

Der andere Laden, ganz in der Nähe, hatte sich auf Second-Hand-Metal-Tonträger spezialisiert. Auch dort habe ich manches Mal meine Kohle gelassen. Leider konnten sich beide Geschäfte nicht all zu lange halten.

So, nun aber genug aus der Abteilung „Opa erzählt vom Krieg.“ Der aktuelle Anlass hat mir nur noch mal so einiges wieder in Erinnerung gerufen – und mich dazu angeregt, mich doch nach Record Stores hierzustadt umzuschauen.

Advertisements

Pig Destroyer live in Tokio

Posted in Grindcore with tags on 14. April 2013 by Micha

So, Wochenende ist rum. Wie immer war es viel zu kurz. Zum Trost hier einfach mal etwas Geschrei – Pig Destroyer live in Tokio:

Wirrkopf Tägtgren

Posted in Gelaber with tags , on 6. April 2013 by Micha

Musiker-Interviews sind für mich meist ungefähr so interessant wie Fußballer-Interviews. Die härteste Scheibe der Karriere, wir hatten unheimlich viel Spaß beim Aufnehmen, super Producer, tolle Tour, bla bla – man kennt die Gemeinplätze. Gut, es gibt natürlich positive Ausnahmen (irgendwie fallen mir in diesem Zusammenhang jetzt nur Blogs und Webzines ein), aber viel zu oft sind das doch reine PR-Übungen, bei denen ich schon vorher weiß, dass ich den Kram nicht lesen muss.

Heute kamen gerade zwei Umstände zusammen, durch die ich jetzt doch mal wieder so Zeug gelesen habe: 1. Mir flattert ein gedruckter Katalog eines Mailorders aus Thüringen ins Haus. 2. Ich bin mit dem ÖPNV unterwegs und habe entsprechend Zeit.

Das Interview mit Peter Tägtgren von Hypocrisy ist ein echtes Highlight. Ich darf mal die wichtigsten Aussagen zusammenfassen:

  • Die Menschheit hat sich nicht etwa durch die Evolution entwickelt, sondern die ersten Menschen wurden – mehr oder weniger „fertig“ entwickelt – von Aliens auf der Erde ausgesetzt.
  • Die Welt wird durch eine geheime Verschwörung von Superreichen beherrscht (Bilderberger? Illuminaten?), irgendwelche Milliarden fließen auf irgendwelche geheimen Geheimkonten.
  • Irgendwelche Verschwörer (die selbe Gruppe wie oben oder sind das wieder andere?) möchten mit Hilfe gentechnisch veränderter Nahrungsmittel den Großteil der Menschheit auslöschen.

Wenn man seine Informationen von Youtube bezieht, ist es vielleicht kein Wunder, dass man zu solchen Schlussfolgerungen kommt…

facepalm

Leider war dieses wichtige und aufrüttelnde Dokument bislang nicht online verfügbar, daher bin ich mal so frei:

Interview Tägtgren

BTW: Die Menschheit wurde vielleicht nicht von Aliens erschaffen, diese grauenvolle Typographie aber auf jeden Fall.