Archive for the Song der Woche Category

Song der Woche: Jack Slater – We End

Posted in Death Metal, Song der Woche with tags on 20. März 2011 by Micha

In meinem letzten Artikel habe ich es ja schon mal ganz vorsichtig angesprochen: Es gibt Neuigkeiten im Hause Jack Slater:

Erstmal nur so viel: wer Jack Slater noch einmal live sehen möchte, der sollte das bis zum 08.10. getan haben.

Schade, wenn die wirklich Schluss machen. Ich habe die Band leider nur einmal gesehen, war sehr schön :-)

Aber immerhin gibt’s noch eine coole Dia-Show zum Abschluss:

Song der Woche 06/2011: Trepalium – Sick Boogie Murder

Posted in Death Metal, Song der Woche with tags on 13. Februar 2011 by Micha

Jaja, ich weiß, das hatte ich hier schon lange nicht mehr, aber ganz gestorben ist diese Rubrik noch nicht. :-)

Von Trepalium habe ich tatsächlich vorher noch nie was gehört, wenn ich keinen Hinweis auf dieses Video bekommen hätte, wäre mir die völlig entgangen. Der Song hier, Sick Boogie Murder vom vorletzten Album Alchemik Clockwork of Disorder ist auf jeden Fall leicht abgedrehter Jazz-Groove-Death. Bi-bi-du-bi-da-ba-du… Ob der Rest des Albums damit vergleichbar ist, weiß ich nicht, aber es kommt erstmal auf die Einkaufsliste. :-)

Song der Woche: The Unchallenged – Empire of Insanity

Posted in Death Metal, Song der Woche with tags , on 12. Dezember 2010 by Micha

Diese Woche habe ich mal wieder eine Band vorzustellen, die leider viel zu wenig bekannt ist: The Unchallenged, ursprünglich aus Thüringen. Die Band gibt es immerhin schon seit 1991, haben in dieser Zeit aber „nur“ zwei Demos und ein reguläres Album herausgebracht. Dieses Album, Sceneries, gab es mal auf der Homepage als Download, inzwischen aber offenbar nicht mehr. Aber dieses Album ist so gut, dass sich auch der Kauf lohnt, wenn es denn irgendwo noch erhältlich ist.

Kleines Beispiel:

Hab ich recht, oder hab ich recht? Da ist natürlich eine große Portion Death dabei, aber das ist ja nicht verkehrt. Sehr schönes Chuck-Gedächtnis-Krächzen vom Sänger. Und erst diese Lead-Gitarre – nur geil…

Song der Woche: Recapture – Smash the Atom

Posted in Death Metal, Song der Woche with tags on 14. November 2010 by Micha

Endlich komme ich mal wieder zu einem Song der Woche…

Beim Way of Darkness kam das Gespräch auf diverse „undergroundige“ Bands, unter anderem auch auf Recapture. Diese klasse Band habe ich ja auch schon im Zusammenhang mit dem In Flammen Open Air kurz erwähnt, also wird es jetzt Zeit, sie hier endlich mal vorzustellen.

Die Band kommt aus Halle an der Saale und macht Death/Thrash Metal. Das Besondere dabei ist Frontfrau Michele aka Michele from Hell. Wer jetzt glaubt, dass sie liebliches Geträller beisteuert nach dem im Gothic Metal so beliebten Schema „Die Schöne und das Biest“, der täuscht sich gewaltig. Nein, es wird so derbe gegrowlt, dass es einem glatt die Schuhe auszieht. :-)

Über die Jahre hinweg habe ich diese Band immer mal wieder live gesehen, und ich hatte den Eindruck, dass sie sich mit der Zeit deutlich verbessert haben, was die Show angeht. Da zeigt sich eben die zunehmende Bühnenerfahrung. Auf jeden Fall war aber immer ihre Spielfreude deutlich zu sehen, deshalb haben mir die Auftritte immer unheimlich Spaß gemacht. Besonders erinnere ich mich an die Releaseparty des bisher einzigen regulären Albums …straight from Hell, zusammen mit Defloration in einem rappelvollen Jugendzentrums-Keller. Das war eine wirklich geile Show…

Das Album kann ich übrigens auch empfehlen.

Bei Youtube gibt es leider nicht sehr viel von dieser Band zu sehen, deshalb habe ich mal eine kleine Slideshow gebastelt mit ein paar Bildern, die ich noch hier rumliegen hatte:

Song der Woche: Collapse – Destroy Industry

Posted in Death Metal, Song der Woche with tags , , , , on 19. September 2010 by Micha

Sonntags ist immer etwas Zeit, um ein paar News zu lesen. Dabei bin ich auf eine interessante Meldung gestoßen: Der ehemalige Gitarrist von Cephalic Carnage, Zac Joe, hat seine eigene Band namens Collapse gegründet. Soweit erst mal nichts Besonderes, aber der Demo-Song, der beim oben verlinkten Artikel zu hören ist, macht das Ganze zu etwas Besonderem. Holy Shit! Abgefahrenes Extrem-Gefrickel, sehr sehr geil…

Song der Woche: Blood Duster – DrinkFightFuck

Posted in Song der Woche with tags , , on 5. September 2010 by Micha

Die australische Band Blood Duster (oder korrekt mit Heavy Metal Umlaut: Blöod Düster) kannte ich bisher nur dem Namen nach. Auf dem PSOA habe ich zufällig ihr gleichnamiges Album aus dem Jahr 2003 an einem der Stände in der Ramschecke gesehen und einfach mal mitgenommen.

Blood Duster haben ursprünglich Grindcore gemacht (soweit ich das gelesen habe, diese frühen Veröffentlichungen kenne ich nicht) und haben sich irgendwann dann eher Rockigerem, nämlich dem Grind & Roll zugewendet. Ein Beispiel dafür ist der Song DrinkFightFuck vom bereits erwähnten Album Blood Duster. Cool groovende Riffs, die auch einer Stoner Rock-Band gut passen würden.

Ich glaube, diese Band macht live richtig Spaß, vielleicht sehe ich sie ja mal.

Song der Woche 33/2010

Posted in Song der Woche with tags on 22. August 2010 by Micha

Nach einiger Zeit mal wieder ein Song der Woche hier.

Ich bin ja im Augenblick eigentlich im Urlaub. Das äußert sich jetzt hauptsächlich darin, dass ich meine Musiksammlung nicht greifbar habe. Aber immerhin kann ich dank der örtlichen Leihbücherei kostengünstig meine Motörhead-Kollektion vervollständigen.

Deshalb habe ich mit Rock Out mal einen Song des immer noch aktuellen Albums Motörizer ausgewählt. Darin geht es natürlich wieder mal um Rock’n’Roll. Kommt (natürlich) nicht an Overkill heran, ist aber trotzdem ziemlich cool. Und so Zeilen wie

Rock out, rock out, with your cock out,
Impress your lady friends,

muss man ja wohl einfach lieben, oder? :-)

Das Video dazu finde ich auch recht gelungen:

Aber natürlich ist im Video an der entscheidenden Stelle der Text geändert. Offenbar verbreitet sich auch dank Internet die amerikanische Spießigkeit weltweit. Soweit kommt es noch, dass man nicht mal mehr Schwanz sagen kann. Schwanz! Schwanz!

Glücklicherweise gibt es die bösen Raubmordkopierterroristen, die in so einem Fall auch gern mal die unzensierte Version zur Verfügung stellen: